Laufend und fokussiert trainieren – aber ohne Ziel? Mühsam….

13.12.2020

Für die Trainer von jungen Läuferinnen und Läufern ist es wichtig, dem Training Struktur und einen Rahmen zugeben. Damit verbunden sind auch Ziele. Normaler Weise steigen um diese Jahreszeit Crossläufe und Hallenwettkämpfe. Wichtig zur Standortbestimmung und wichtig, um die Spannung bei den Athletinnen und Athleten hoch zu halten. Nur 2020? Alles abgesagt.

Laufend und fokussiert trainieren – aber ohne Ziel? Mühsam….

Also selbst machen. Mit dem öst. Leichtathletikverband ein Corona-Konzept erarbeitet, mit der Gemeinde Waidhofen alles abgestimmt und eine kleine, aber feine Veranstaltung war auf die Beine gestellt.

Unter der organisatorischen Leitung von Leopold Schauppenlehner und Milan Eror wurde ein Einladungslauf – also nur Athletinnen und Athleten, die auf Elite-Nachwuchsniveau laufen können – auf die Beine gestellt. Auf zwei Distanzen 2340m und 4680 m sind je 12 Läuferinnen und Läufer gestartet.

Alle – inkl. Helfer – wurden vorher von Dr. Josef Steiner einem Corona-Schnelltest unterzogen – eine Notwendigkeit die unabdingbar ist. Alle negativ (in diesem Fall äußerst positiv) – und es ging an den Start.

Kalt, am Gelände des Generationenparks hinter der HTL tiefer Boden, somit typische Crossbedingungen.

Auf der kurzen Distanz konnte Tilen Dorninger von der Rats Amstetten den Sieg vor der Sportunion Waidhofner Nachwuchshoffnung Damian Eror den Sieg erringen. Bei den Damen siegte Laura Tatzreiter vor Livia Taibon (beide LCA Umdasch Amstetten) und Emilia Sandhofer (LC Neufurth).

Tim Robertson, ein gebürtiger Neuseeländer und Junioren Weltmeister bei den Orientierungsläufern war die bestimmende Größe auf der langen Distanz. Der für den LTV Köflach startende Klasseathlet hat das Rennen dominiert. An zweiter Stelle - nach spannendem Zweikampf - konnte der für die Sportunion Waidhofen startende Paul Schedlbauer aufs Neue eine Talentprobe abliefern. Ließ er schon beim Buchenberglauf mit einer herausragenden Leistung aufhorchen, konnte er diese Position nun bestätigen. Klaus Vogl, der mehrfachen Gewinner des Stadlaufes wurde sechs Sekunden hinter Paul Schedlbauer dritter. Bei den Damen siegte Katharina Götschl vor Monika Kubai.

Das feedback der Läuferinnen und Läufer war äußerst positiv, da alle gebrannt haben, auch unter diesen schwierigen Umständen zur Standortbestimmung wieder einen Wettkampf bestreiten zu können.

Vielen Dank an das Organisationsteam, dem es gelungen ist, unter Einhaltung aller Auflagen, diesen kleinen, aber feinen Wettkampf abzuwickeln.

 

Weitere Fotos, Infos und Ergebnislisten unter: www.sportunion-waidhofen-la-tria.com