16 Stockerlplätze für Waidhofen bei Dreikönigs-Ski-Rennen

06.01.2018, mit Fotogalerie

3 Auftakt-Rennen, 32 Starter, 16 Stockerlplätze! So lautet die Bilanz für die Nachwuchs-Skiathleten der Union.Wyntersport beim 1. Saisonrennen des Raiffeisenbank Mittleres Mostviertel Kindercups, des Intersport Winninger Bambinicups und NÖ Raiffeisenclub Nachwuchscups, das am Dreikönigstag am Hochkar und in Annaberg stattfand.

16 Stockerlplätze für Waidhofen bei Dreikönigs-Ski-Rennen

Am schwierigen Hang des Draxlerlochs am Hochkar wurde für die Bambinis sowie die Kinder am 6. Jänner 2018 die Cupsaison mit einem Slalom eröffnet. 2 Durchgänge wurden im Modus „Best of Two“ vom Skiclub Göstling-Hochkar ausgeflaggt und brachten den ambitionierten Nachwuchs-Skifahrern zahlreiche Pokale ein. Schneller als andere ihrer Altersklasse waren Laura Köberl (Bambini 2, U7), Valerie Körber (U10), Samuel Rammel (U11) und Stephan Koch (U12). Auf Platz 2 wedelten Constantin Bliem (Bambini 2, U7), Jonas Berger (U8), Dominic Berger (U9), Julia Haidler (U10), Romy Sykora (U11), Lorenz Schachinger (U11) und Alexander Spacil (U12). Den 3. Podestplatz sicherten sich Sarah Hopfgartner (U8), Marco Rohregger (U8), Gabriel Sykora (U9) und Stephan Besendorfer (U10).  

Das 1. Rennen des NÖ Nachwuchscups wurde für die Schülerracer am Almboden im Skigebiet Annaberg ausgetragen. Trotz des frühlinghaften Wetters präsentierte sich die Piste in griffigem Zustand und der Union Skiclub Lilienfeld setzte für die Rennläufer einen sehr selektiven Slalom. Lena Offenberger zeigte zum Saisonauftakt, dass sie auch 2018 wieder in toller Form ist und holte sich den Sieg in der U14. Kilian Mayrhofer holte mit Platz 6 eine weitere Top Ten Platzierung für Waidhofen im stark besetzten Starterfeld der U14 Klasse. Den anspruchsvollen Kurs konnten leider nur 4 von 8 Waidhofner Startern finishen und so bleibt noch offen, wie gut die anderen Union.Wyntersport Schülerracer 2018 tatsächlich in Form sind. 

Weiter geht´s mit den Cuprennen am 13. Jänner für die Bambinis und Kinder am Ötscher, für die Schüler am Hochkar.